Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Das Wort zum Tag

«Jagen ist erst dann ein Sport, wenn die Tiere zurückschiessen dürfen.» Unbekannt

Swiss City Marathon

Doping für Körper und Seele

«Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft», sagte Emil Zátopek, der tschechische Wunderläufer.

Die «Lokomotive aus Tschechien», wie er gerufen wurde, hatte noch andere Weisheiten auf Lager. Beispielsweise: «Wenn du laufen willst, dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf einen Marathon.»

Der Mensch ist dafür geschaffen, täglich 30 Kilometer zu laufen. Manche schaffen nicht einmal 30 Meter. Vom Bett zum Sofa und zurück.

Eine Wohltat

Am 30. Oktober geht in Luzern der Swiss City Marathon in seine nächste Runde. Die Frage, wie viele der Marathonläufer die Laufschuhe schnüren, um ihrem alten Leben die Fersen zu zeigen, lässt sich nicht beantworten. Ausser Frage steht, dass laufen guttut.

30 Meter

Bewegung ist legales Doping für Körper und Seele. Der Mensch ist dafür geschaffen, täglich 30 Kilometer zu laufen. Manche schaffen nicht einmal 30 Meter. Vom Bett zum Sofa und zurück.

Sofasportler passen

Am letzten Oktobersonntag machen diese Sofasportler einen Bogen um die Leuchtenstadt. Sie überlassen Luzern den Laufbegeisterten und solchen, die es werden wollen. Im Mittelpunkt des Interesses steht der Marathon.

Am See entlang

Die Läufer bewältigen die legendären 42,195 Kilometer in zwei Schlaufen. Der Start befindet sich beim Verkehrshaus. Vorbei an den Highlights der Stadt führt die Strecke am See entlang rund um die Horwer Halbinsel. Zurück geht's über die Allmend, durchs Fussballstadion, das KKL und die Luzerner Altstadt zum Verkehrshaus, wo das Ziel liegt.

Kurzdistanz für alle

Frauen und Männer mit weniger Atom in den Waden begnügen sich mit einer Runde. Oder sie meistern den Marathon im Duett. Alle anderen wagen sich an die 10 Kilometer, die als dritte Laufdistanz zur Auswahl stehen. Auf dieser Kurzstrecke fühlen sie sich wohl. Auch mit 250 Gramm zu viel an Hüften und Po.

Maratholino

Natürlich sind auch die Grossen von morgen am Start. Sie brausen über 195 Meter. Maratholino nennt sich die Kategorie. Die Verkleinerungsform ist eine Auszeichnung. Ronaldinho etwa, der kleine Ronaldo, ist eine brasilianische Legende.

For Refugees

Wer neben einer kräftigen Lunge ein grosses Herz hat, macht mit beim 10-Kilometer-Lauf for Refugees. 30 Franken jeder Startgebühr kommen ihnen zugute.

Weitere Infos zur Laufveranstaltung gibt's unter swisscitymarathon.ch.