Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Das Wort zum Tag

«Für einen untalentierten Gar-Nichts war meine Karriere geil.» Stefan Angehrn, Boxer

slowUp Zürichsee

Zwickende Adduktoren

Es ist der Tag, an dem die Gemächlichkeit das Tempo bestimmt. An den lauschigen Gestaden zwischen Meilen und Schmerikon.

Der diesjährige slowUp Zürichsee steigt am Sonntag, 25. September. Es ist der letzte des Jahres. Der slowUp der fallenden Blätter. Das OK hofft auf schönes und mildes Herbstwetter. Bei Nebel oder – Petrus behüte! – Regen macht der Tag nur halb so viel Spass.

Gesperrt

Der Startschuss fällt um 10 Uhr. Bis fünf ist die Seestrasse zwischen Meilen und Schmerikon für jeden motorisierten Verkehr gesperrt. Das gefällt nicht allen Autofahrern. Sie müssen zu Hause bleiben – oder einen Umweg über die Hügel in Kauf nehmen.

28 Kilometer

Die slowUp-Strecke Zürichsee misst 28 Kilometer. Das ist für Velofahrer keine grosse Sache. Für Inlineskater dagegen schon. Der eine oder andere wird am Montagmorgen mit zwickenden Adduktoren aufstehen.

Allein der Spass

Auch Trottinettfahrer, Kinderwagenschieber und Fussgänger werden an den 28 Kilometern zu beissen haben. Doch die Entwarnung folgt auf dem Fuss: In den slowUp steigt man ein, wo man will. Und auch wieder aus. Es existiert keine Zeitmessung. Allein der Spass gewinnt.

Mehr Infos gibt's gleich hier.