Das Wort zum Tag

«Jeder hat einen Plan, bis er eins auf die Fresse bekommt.» Mike Tyson, Boxer

Xherdan Shaqiri

Thanks for nothing

«Fussball ist Krieg», sagte Rinus Michels. Ein Glück für Shaqiri, lag die holländische Trainerlegende falsch.

In Pristina führte Xherdan Shaqiri bei der Kosovo-Hymne seine rechte Hand zum Herzen. Während er beim Schweizer Psalm trotzig auf die Lippen biss. Im Krieg wird Verrat hart bestraft. Ein Glück, ist Fussball bloss ein Spiel für grosse Buben in kurzen Hosen.

Sieben Millionen Dollar und ein paar zerquetschte kassiert Shaqiri in Chicago.

Abstieg

Dass Xherdan Shaqiri in der Nati nichts mehr verloren hat, ist in erster Linie sportlichen Gründen geschuldet. Der 31-Jährige ist ein Schatten früherer Tage. Sieben Millionen Dollar und ein paar zerquetschte kassiert Shaqiri in Chicago. Seine Klasse lässt er nur noch selten aufblitzen.

Thanks for nothing, sagen sie in den USA. Danke fĂĽr ein bisschen, sagt die Schweiz.

Kommentar erfassen